Einsatzübersicht

Anzahl Einsätze im laufenden Jahr 2020:  12

 

Einsätze 2019: 22

Einsätze 2018: 20

Einsätze 2017: 17

Einsätze 2016: 19

Einsätze 2015: 17

Einsätze 2014: 24

Einsätze 2013: 50

 

 

Erneuter Fehlalarm durch BMA

Am Nachmittag des 02.09.2020 ging es für die Kameraden der Mühlauer, Hartmannsdorfer und Burgstädter Feuerwehren abermals zur KOMSA Kommunikation Sachsen AG. Erneut war der Grund für den Alarm eine ausgelöste Brandmeldeanlage. Nach einer Überprüfung des ausgelösten Melders und seines Umfelds wurde Entwarnung gegeben. Der Einsatz konnte nach ca. 20 Minuten für alle Kräfte beendet werden.

BMA – Meldereinlauf ( E 11 )

Am Dienstagvormittag den 25.08.2020, ertönten in Mühlau die Sirenen der Feuerwehr. Die Kameraden der Mühlauer Feuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Hartmannsdorf und Freiwilligen Feuerwehr Burgstädt, wurden durch eine ausgelöste automatische Brandmeldeanlage ins Gewerbegebiet Hartmannsdorf gerufen. Ein Eingreifen der Mühlauer Wehr war nicht nötig und so konnten die Kameraden nach kurzer Zeit zum Gerätehaus zurückkehren.

TH2 Verkehrsunfall ( E 10 )

Am frühen Freitagmorgen, den 14.08.2020 wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die S57 ( Mühlau – Penig ) alarmiert. Ein PKW kam aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und schleuderte in ein angrenzendes Feld. Die Fahrerin wurde durch den Rettungsdienst und Ersthelfer befreit und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Wir sicherten zusammen mit den anderen Wehren die Unfallstelle ab und stellten den Brandschutz sicher. Mit im Einsatz waren die FF Mühlau – RW, LF, KdoW FF Penig – RW, LF FF Chursdorf – TSF, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei.

Der verletzten Fahrzeugführerin, wünschen wir alles Gute und eine schnelle Genesung.

Brand 1 / Entstehungsbrand Mähdrescher ( E 09 )

Wir wurden zum Entstehungsbrand in einem Mähdrescher alarmiert. Grund hierfür, waren vermutlich zu heiß gelaufene Lager und Wellen, wodurch sich im inneren des Mähdreschers Glutnester bilden konnten. Erst durch das Demontieren einiger Anbauteile und mit Hilfe unserer Wärmebildkamera, konnten wir einen gezielten Löschangriff durchführen. Durch das schnelle handeln der Mitarbeiter, sowie der Kameraden aller Wehren, konnte ein Vollbrand verhindert werden.Vielen Dank an die Mitarbeiter der Agrargenossenschaft sowie der Nachbarwehren, die uns mit reichlich Löschwasser unterstützten. Im Einsatz waren FF Mühlau – LF/RW/KdoW, FF Hartmannsdorf – LF, FF Burgstädt – TLF und Polizei

BMA ausgelöst ( E 07 + E 08 )

Gleich zweimal ertönten die Funkmeldeempfänger der Mühlauer Kameraden heute. Das erste mal ging es kurz vor 13.00 ins Hartmannsdorfer Gewerbegebiet zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage der KOMSA Kommunikation Sachsen AG. Grund für den Alarm war ein defekter Akku. Dabei kam es zu keiner Brandentwicklung. Die Kameraden der Feuerwehr Hartmannsdorf übernahmen die Kontrollarbeiten. Des Weiteren wurden Fahrzeuge der Wehren aus Burgstädt und Limbach alarmiert. Circa drei Stunden später mussten die Feuerwehren der umliegenden Ortschaften abermals zur KOMSA Kommunikation Sachsen AG ausrücken. Es handelte sich wieder um eine ausgelöste Brandmeldeanlage, genauer gesagt sogar um den selben Brandmelder. Der Alarm wurde diesmal beim Wiederaufschalten des Brandmelders ausgelöst.

TH-1 / Ölspur mit Gefahr ( E 06 )

Am 22 Juni ertönten kurz vor 12.00 Uhr die Sirenen der Mühlauer Feuerwehr. Auslöser des Einsatzes war ein unbekannter LKW, welcher auf der Ringstraße im Gewerbegebiet Mühlau großflächig Hydrauliköl verloren hatte. Die Mühlauer Wehr sperrte die betroffene Straße kurzzeitig ab und trug Ölbindemittel auf, um ein weiteres Ausbreiten der Ölspur zu verhindern. Die Becker Umweltdienste GmbH reinigte im Anschluss die Fahrbahn damit diese wieder freigegeben werden konnte.

Brand 2 / Gebäude ( E 05 )

Am späten Abend des 29.04.2020 eilten die Mühlauer Kameraden nach Hartmannsdorf. Ziel der Einsatzfahrt war das dort befindliche Freibad. Auf dem Gelände brannte es im Kassenhäuschen. Die Hilfe der Mühlauer Kameraden wurde vor Ort nicht weiter benötigt, so konnten wir nach kurzer Zeit in Bereitstellung, den Einsatz beenden und wieder ins Gerätehaus einrücken.

https://www.freiepresse.de/chemnitz/feuer-am-freibad-hartmannsdorf-polizei-ermittelt-wegen-brandstiftung-artikel10783916

 

 

Brand 4 / Entsorgungsfirma ( E 04 )

Weithin sichtbar waren vergangenen Donnerstag die dunklen Rauchschwaden, welche über dem Mühlauer Gewerbegebiet aufstiegen. Der Grund dafür war ein Brand auf dem Gelände der Entsorgungsdienste Lang GmbH. Nach nicht einmal einem Jahr kamen so wieder unzählige Feuerwehren der umliegenden Ortschaften, sowie viele weitere Einsatzkräfte anderer Hilfsorganisationen und Institutionen, auf dem Firmengelände zusammen um gemeinsam das Flammenmeer zu bekämpfen. Der Einsatz erstreckte sich von Donnerstag 15.25 Uhr bis Freitag Abend ca. 18.30 Uhr. Zunächst wurde eine Ausbreitung des Feuers auf umliegenden Gebäude verhindert, um danach sukzessive die brennenden Müllberge zu löschen. Insgesamt waren dabei ungefähr 200 Rettungskräfte im Einsatz. Neben den Feuerwehren aus Hartmannsdorf, Penig, Tauscha, Arnsdorf, Lunzenau, Amerika, Niederfrohna, Burgstädt und Limbach Oberfrohna wurden wir vom Katastrophenschutzzug, dem THW, der Polizei und dem Rettungsdienst unterstützt. Außerdem waren die Technische Einsatzleitung aus Freiberg, Gefahrgutberater, Messleitwagen und der Kreisbrandmeister zur Unterstützung vor Ort. Da solche Einsätze die Rettungskräfte an ihre Leistungsgrenze bringen, waren wir sehr dankbar für die Verpflegung durch den Katastrophenschutzzug, die Johanniter-Unfall-Hilfe sowie die Firma Lang. Auch wenn der eigentliche Einsatz schon am Freitag beendet werden konnte so hatten die Mühlauer Kameraden auch am Samstag noch alle Hände voll zu tun, um alle eingesetzten Gerätschaften und Materialien zu reinigen und zu warten. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Der Einsatz hat wieder einmal vor Augen geführt, wie wichtig gute Zusammenarbeit ist und das GEMEINSAM jede Katastrophe überwunden werden kann.

 

Beitrag des MDR Sachsen: https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-403476.html

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.